Neuigkeiten

News vom 20.07.2018:

Die ersten Buchexemplare sind an die Buchhandlungen ausgeliefert. Für online-Bestellungen bitte ich Euch, nicht schon wieder bei amazon zu bestellen, sondern auch den kleineren Buchhandlungen eine Chance zu geben. 

News vom 16.07.2018:

"Waldbaden" ist ein neuer Trend, und viele – insbesondere die Journalisten – springen derzeit darauf an. Vielleicht ist es das „Sommerloch“, aber das glaube ich nicht. Es tut sich was in unserer Welt – und das auch zum Positiven:

Der Wald wird endlich wieder in den Fokus gerückt – und schlussendlich, was ich selbst auch sehr hoffe, wieder mehr wertgeschätzt!

Am Sonntag, 15.07.2018, erschien ein Artikel über das „Waldbaden“ in der FAZ (Frankfurter Allgemeine Zeitung). Ich hatte mich – auf Anfrage – bereit erklärt, ein Foto von meiner website zur Verfügung zu stellen. Was mir nicht bekannt war: der Inhalt des Artikels.

Der Autor hat offensichtlich nicht ausreichend recherchiert. Sonst würde er nicht die Behauptung aufstellen, dass das Waldbaden einer wissenschaftlichen Grundlage entbehrt.

Ich zitiere aus dem Buch „Shinrin Yoku – Heilsames Waldbaden“ von Yoshifumi Miyazaki, erschienen im Irisiana Verlag 2018: „Zwischen 2005 und 2017 fand ein gemeinsames Forschungsprojekt des Center for Environment, Health und Field Sciences an der Universität Chiba und des Forestry and Forest Products Research Institute statt, das sich den physiologischen und psychologischen Auswirkungen der Waldtherapie widmete….“ (Seite 140).

Nachfolgend werden die Experimente ausführlich erklärt: In 63 Wäldern in ganz Japan wurden Experimente durchgeführt. Kontrollexperimente fanden in städtischen Umfeldern in der Nähe statt. Insgesamt belief sich die Zahl auf 756 Probanden, 684 Männer und 72 Frauen. Sie wurden in kleine Gruppen aufgeteilt und dann wiederum jeweils in zwei Hälften aufgeteilt: Am ersten Tag gingen z. B. 6 Probanden in den Wald und 6 in die Stadt, am zweiten Tag wechselten sie als Gegenprobe die Versuchsorte (Seite 141).

Nachfolgend werden die Ergebnisse der einzelnen Gruppen erklärt.

Das Resultat war jedesmal das gleiche:

-          Die Aktivität der NK-Zellen hatte sich beim Waldaufenthalt erhöht – und war nach Tagen noch messbar

-          Der Blutdruck hatte sich gesenkt

-          Die Pulsfrequenz verringerte sich

-          Das Stresshormon Cortisol war verringert

-          Die Aktivität des Sympathikus war verringert usw.

 

Ich rate dem Autor des FAZ-Artikels, sich doch einmal mit Professor Qing Li (Kontakt liegt mir auch vor) oder mit dem Buchautor Yoshifumi Miyazaki in Verbindung zu setzen, um hier klare Fakten zu erfahren und sie dann auch entsprechend zu vermitteln.

In meinem Buch „Die heilsame Kraft des Waldes“ (Integral Verlag) greife ich auch das „Waldbaden“ auf. Es ist ein Türöffner, um Menschen die Wichtigkeit der Natur wieder nahe zu bringen. Mit Sicherheit gibt es ein großes Potential an Forschungsfeldern, den heimischen Wald in der Weise wie es die Asiaten bereits getan haben, zu untersuchen.  Der japanische Wald ist nicht gleich deutscher Wald. Tannenwälder wirken mit Sicherheit anders als Buchenwälder etc.

Der Wald ist auch nicht nur vom rein körperlichen Effekt betrachtet für den Menschen „heilsam“, und es sind mit Sicherheit auch nicht einzig und allein die „Terpene“ (organische Duftstoffe), die auf den Menschen wirken. Der Wald wirkt als Ganzes: die Farben, die Lichtspiele, die sauerstoffreiche Luft, die unterschiedlichen Formen, die Geräusche, der Wind, die Feuchtigkeit…  Er wirkt auf Körper, Geist und Seele. Im Wald kann man auch Antworten auf Fragen finden – aber das würde hier zu weit führen.

 

Zu über 90 % der Zeit, in der Menschen auf dieser Erde lebten, hatten sie einen guten Kontakt zur Natur. Die letzten 200 – 300 Jahre haben wir uns immer mehr von ihr entfernt.

DESHALB sind wir erkrankt!

DESHALB suchen wir nach Lösungen, wie wir wieder ein Leben im Einklang mit der Natur bewirken können.

Der Begriff „Waldbaden“ ist ein großer Anstoß dazu! Und ich bin den Wissenschaftlern, die den Wald unter die Lupe nehmen, seeehr dankbar.

Ich kann nur von meiner über 10jährigen Tätigkeit als Natur- und Wildnispädagogin sprechen, in denen ich Menschen in den Wald geführt habe:

Immer sind sie erfrischt, entspannt, gelassener und freudig aus dem Wald wieder herausgetreten.

Mit natürlichem Gruß

 

Eure INA

News vom 14.07.2018:

Der Aufbaukurs zum "Waldbaden-Grundkurs" ist für Sonntag, 30.09.2018 terminiert. Interessenten mögen sich gern vor Ort (nach Absolvieren des Grundkurses) bei mir melden.
Vorgesehene Themen, u.a.:

- Der besondere BLICK: Anders sehen und wahrnehmen lernen.
- Wie kann ich mich in "das Ganze" einfügen?
- Bionik und Kreativität

Teilnahmegebühr: 149 Euro/Person 

News vom 14.07.2018:

Für manche ist Freitag, der 13. ein Unglückstag. Für mich war es ein Glückstag: Ich bekam Post vom Verlag Randomhouse / Integral Verlag München: Es ist wahr geworden! Mein Buch "Die heilsame Kraft des Waldes" ist gedruckt und wird nun an die Buchhandlungen ausgeliefert! Bin seeehr auf Eure Resonanz gespannt! Wenn ich eine Buchhandlung empfehlen darf: Thalia in Kaiserslautern. Einfach auf HIER klicken.  

News vom 11.06.2018:

Ende Juli beginnen die Grundkurse fürs "Waldbaden". Ich habe mich entschlossen, die Aufbaukurse erst durchzuführen, wenn genügend Interesse besteht. Ich kann Euch so viel zu vermitteln!
Also: Bei Interesse an einem weiterführenden Kurs gern vor Ort mitteilen! 

News 28.11.2015:

Meine zusätzliche Internetseite www.waldbaden.org ist "on". Ich freue mich! Noch fehlt so Einiges, aber der erste Schritt ist gemacht.

© 2015 · Waldbaden.org · Alle Rechte vorbehalten.
Impressum